Norilia.jpg

Automatisches Wiegen, Erfassen und Traceability-Management

In ihrer neuen Häuteverwertung hat die dänische Firma Himmerlandskød A/S mit dem ScanPlant NG-System einen effizienten Produktionsprozess zur schnellen Qualitätsbestimmung und vollständigen Rückverfolgbarkeit von Häuten implementiert, was zu höheren Verkaufspreisen beiträgt.

Am 1. April nahm die neue Häuteverwertung von Himmerlandskød A/S in Rødkjærsbro den Betrieb auf. Hier erhalten sie von eigenen Schlachthöfen jährlich 110 000 Häute, die gekühlt, qualitätskontrolliert und sortiert werden. Die Häute werden über Norilia Nordic AS vertrieben, ein Joint Venture von Himmerlandskød A/S und der norwegischen Norilia AS.

Himmerlandskød A/S verfolgte mit dem Projekt ehrgeizige Ziele und hatte eine Reihe von Kriterien aufgestellt, die das neue Produktionssystem erfüllen sollte. Das System sollte automatisiert sein und gleichzeitig folgende Aufgaben erledigen:

  • Gewährleistung einer hohen Qualität durch schnelles Herunterkühlen der Häute
  • Wiegen und Klassifizieren der Häute nach Rasse, Qualität und Gewicht
  • Sortieren der Häute nach Rasse, Qualität und Gewicht
  • Datenmanagement der Rückverfolgbarkeitsdaten
  • Automatische Generierung von Abrechnungsnummern und Verkaufsartikelnummern mit Rückverfolgbarkeitsdaten

Nach der Ankunft bei Himmerlandskød A/S müssen die Häute möglichst schnell durchgeschleust und heruntergekühlt werden. Produktionsleiter Søren Andersen erläutert den Prozess: "Um die hohe Qualität für die weitere Verarbeitung zu bewahren, ist es erforderlich, dass die Haut so schnell und so gut wie möglich heruntergekühlt wird. Wir bringen die Haut innerhalb von etwa 9 Minuten auf eine sehr niedrige Temperatur.– Das hilft, die hohe Qualität der Haut zu erhalten.“

Herausforderung

  • Die Qualität der Häute verschlechtert sich bei zu hoher Temperatur schnell
  • Bei der Qualitätsbestimmung der Häute sind viele verschiedene Parameter enthalten
  • Es ist schwierig, Rückverfolgbarkeitsdaten zu verarbeiten, die mit den einzelnen Häuten verknüpft sind
  • Übersicht der Lagerbestände zur Entsorgung für Kundenaufträge

Lösung

  • Automatisches Wiegesystem in der Förderstrecke für den schnellen Transport von Häuten zur Kühlung
  • IT-System zur Qualitätsbestimmung und automatischen Registrierung von Qualitätsparametern
  • IT-System zur Verarbeitung aller Rückverfolgbarkeitsdaten während des gesamten Prozesses
  • Integration zwischen SAP und ScanPlant Order Manager

Werte

  • Hohe Qualität sorgt für bessere Verkaufspreise
  • Optimierter Workflow und große Zeitersparnis
  • Eine 100% ige Rückverfolgbarkeit der Häute führt zu höheren Preisen
  • Eine vollständige Bestandsübersicht sorgt für eine schnelle Auftragsabwicklung

Datenerfassung und Datenmanagement während der gesamten Produktion

Um den Produktionsfluss durch die Fabrik zu steuern, entschied sich Himmerlandskød zur Investition in ein neues Manufacturing Execution System: Scanplant NG. Dieses System erfasst die Qualität der Häute, übernimmt die Sortierung anhand der Qualität und verfolgt Artikelnummern, die Rückverfolgbarkeit, den Lagerbestand und den Versand.

Die Haut wird automatisch einer Abrechnungsnummer zugewiesen, entsprechend Gewicht, Qualität und Stamminformationen. Auf dieselbe Weise wird der Haut eine Verkaufsartikelnummer zugewiesen, die auf Qualität, Gewichtsklasse und Rasse basiert. Das Scanplant-System behält dabei immer den Überblick über die Abrechnungsnummer und zugewiesene Verkaufsartikel-Nr. einschließlich Rückverfolgbarkeitsdaten.

Søren Andersen: „Wir haben auf allen Stufen der Produktion einen Überblick über die Daten – das funktioniert richtig gut. Wir erhalten ruckzuck die gewünschten Rückverfolgbarkeitsdaten für jede einzelne Haut. Und dann verwenden wir das zum Sortieren der Häute – die Häute werden ja anschließend von einem automatischen System sortiert. Dies erfolgt auf der Grundlage der Qualitätsdaten und des Gewichtsergebnisses sowie der Informationen, die wir vom CHR-Register über die Tierherkunft haben.

Er fährt fort: „Die Tiere haben eine CKR-Nummer, die alle Informationen enthält – und wir haben uns dafür entschieden, sie als eindeutige Nummer in unserem Produktionssystem zu verwenden. Die CKR-Nr. folgt der Haut, von der Ankunft in der Fabrik bis zum Verlassen der Fabrik. Und damit haben wir eine 100%ige Rückverfolgbarkeit, bei der wir unseren Kunden Informationen darüber anbieten können, wo das Tier aufgezogen wurde, wie alt es ist, welche Art und Rasse es ist. Wir können tatsächlich zurückgehen und nachschauen, welche Mutter und welchen Vater das Tier hatte.“

Rückverfolgbarkeitsdaten sind Qualitätsparameter

Auf die Frage, ob Rückverfolgbarkeitsdaten ein wichtiger Qualitätsparameter für die Kunden des Unternehmens sind, antwortet Søren Andersen: „Wir sind eine der wenigen Häuteverwertungen, die eine 100%ige Rückverfolgbarkeit der von uns verkauften Häute gewährleisten können. Wir kennen die Geschichte der Häute. Wenn ein Unternehmen in Italien ein schönes Sofa oder eine teure Tasche herstellt, kann es ein Ursprungszeichen anbringen, das dokumentiert, dass die verwendete Haut von einer Kuh aus einem dänischen Öko-Betrieb stammt.“

Er fährt fort: „Die hohe Qualität der Häute in Verbindung mit den Rückverfolgbarkeitsdaten sorgt dafür, dass wir einen besseren Preis erzielen können.“

  • Rückverfolgbarkeit
    100%
Wir sind eine der wenigen Häuteverwertungen, die eine 100%ige Rückverfolgbarkeit von Häuten gewährleisten können. Die hohe Qualität der Häute in Verbindung mit den Rückverfolgbarkeitsdaten sorgt dafür, dass wir einen besseren Preis erzielen können.
Søren Andersen Produktionsleiter

Synchronisierter Produktions- und Datenfluss

Die Gestaltung des Produktionsprozesses mit automatischem Wiegen und automatischer Datenerfassung sorgt für effiziente Handhabung der Häute.

Nach der Warenannahme werden die Häute zur ersten Station gefahren und auf ein Zuführsystem gekippt. Jede Haut wird an einen Haken mit integriertem RFID-Tag mit eindeutiger ID-Nummer gehängt und an der Hängebahn zur Datenerfassung geführt. Hier inspiziert der Bediener die Haut und erfasst die Qualität via pt9000 im ScanPlant-System.

Die Ohrmarke mit CKR-Nr. wird automatisch von einem Lesegerät gescannt und die gelesenen Rückverfolgbarkeitsdaten der Chipnummer zugeordnet. Die CKR-Nr. wird auf ein Etikett gedruckt, das an der Haut befestigt wird. Dann geht es weiter zur automatischen Datenerfassung. Der RFID-Tag gewährleistet die Synchronisierung.

Die Haut wird an Hängebahnwaage Nr. 1 gewogen und, basierend auf dem Ergebnis, die Gewichtsklasse der Haut ermittelt, die mit der Chipnummer des Hakens verknüpft wird. Das ScanPlant-System weist der Haut nun eine Abrechnungsnummer zu.

Dann wird die Haut durch ein Eisbad und weiter in einen Kühlraum gezogen, wo sie 60 Minuten lang hängt. Anschließend geht es weiter zur automatischen Datenerfassung – die Synchronisierung wird durch den RFID-Tag sichergestellt – und weiter zur automatischen Gewichtskontrolle an Hängebahnwaage Nr. 2. Anhand von Qualität, Rasse, Gewichtsklasse und Alter wird die Haut automatisch in Bottiche oder Big-Boxes sortiert.

Das System weist dem Bottich bzw. dem Big-Box jetzt eine Verkaufsartikelnummer zu, und es wird ein Chargenetikett gedruckt, das auf dem Bottich oder Big-Box angebracht wird. Anschließend wird der Bottich oder der Big-Box ins Kühlhaus gefahren und die Daten in SAP exportiert. In SAP sind die Häute/Bottiche jetzt disponierbar, und es können Kundenaufträge eingegeben werden, die in Scanplants Order Manager übertragen werden. Auf Grundlage der übertragenen Kundenaufträge können die fertigen Bottiche oder Big-Boxes jetzt versandt werden. In ScanPlant wird eine Ladungsnummer generiert, wenn die Bottiche in den LKW verladen werden. Dann kann der Kundenauftrag abgeschlossen und die Rechnung erstellt werden.

Norilia_2.jpg
Norilia_pt9000.jpg
Norilia_big-box_etikettering.jpg
Norilia_big-box-med-etiket.jpg

Eine effiziente Produktionsanlage

Himmerlandskød hat in Zusammenarbeit mit Norilia in sehr kurzer Zeit die neue, autonome Häuteverwertung eingerichtet, die bereits heute die Erwartungen erfüllt hat. Zu dem Ergebnis meint Søren Andersen: „Wir glauben, dass wir jetzt eine effiziente Anlage/Fabrik haben. Eine Anlage, die von lediglich 4 Personen bedient wird. Mit der Kühllösung sind wir ebenfalls sehr zufrieden. Wir denken auch, dass die Rückverfolgbarkeit einzigartig ist – wir sind eines der wenigen Unternehmen, das die Rückverfolgbarkeit der Häute anbieten kann. Auch damit sind wir sehr zufrieden.“

Auf die Frage, wie das Projekt gelaufen ist, antwortet Søren: „Wir haben für diesen Abschnitt der Produktion unser Ziel erreicht. Es läuft wie gewünscht. Es gab natürlich eine kurze Anlaufphase mit verschiedenen absehbaren Anpassungen, aber wir haben diese Phase relativ schnell überwunden. Scanvaegt/Accuratech war auch sehr flexibel und ständig erreichbar, um die aufgetretenen Herausforderungen zu lösen. Darüber sind wir froh. Alle kleinen Anpassungen wurden gelöst.“

PROSPEKT LESEN

ScanPlant NG Full Traceability

Download

Dei Scanvaegt Lösung beinhaltet:

  • ScanPlant NG Manufacturing Execution System Module; Order Management, Integration Management, Process Management, Label Designer, Inventory Management sowie das Office-Paket.
  • Hängebahnwaage Nr. 1 mit SV10 Gewichtsanzeige
  • Hängebahnwaage Nr. 2 mit IT6000E Gewichtsanzeige
  • 2 Etikettendrucker im wasserdichten Stahlgehäuse
  • 2 pt9000 Produktionsterminals

Wer ist Norilia Nordic?

Norilia Nordic ist ein Joint Venture von Himmerlandskød A/S und Norilia AS aus Norwegen. Norilia Nordic AS übernimmt für Himmerlandskød A/S und Norilia AS den Vertrieb der Häute. Norilia AS ist ein Unternehmen der Nortura-Gruppe. Himmerlandskød A/S betreibt in Dänemark mehrere Schlachthöfe und Zerlegungsbetriebe.

Kontakt